top of page
  • AutorenbildMonika Gayer

Effektive Kommunikation: Wie Sie durch die richtigen Worte Ihre Beziehungen stärken

Blog Artikel, 29.07.2023


Persönlichkeit stärken | Charisma aufbauen


Persönlichkeitsentwicklung bietet eine effektive Möglichkeit, das eigene Leben positiv zu beeinflussen. Im Zentrum eines jeden Coaching-Prozesses steht das individuelle Ziel des Klienten. Durch Selbstreflexion, Visualisierung und das Erlernen von Fähigkeiten wie Abgrenzung und Ressourcenerweiterung können die gewünschten Ziele erreicht und wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden. Dadurch kann man sich auf den Weg zu einem neuen, stärkeren Selbst machen. In diesem Artikel werde ich Ihnen den Zusammenhang von Emotion und Kommunikation näherbringen.

Mentalcoaching ist ein wirksames Instrument, mit dem die emotionalen Fähigkeiten einer Person gestärkt werden können. Es können psychopraktische Techniken und Methoden eingesetzt werden, um Schlüsselressourcen zu lokalisieren, zu erweitern und erfolgreich zu nutzen. Damit wird das Denken und das Verhalten von Personen positiv beeinflusst. Es geht darum Menschen zu unterstützen, sich selbst besser kennenzulernen und ihre Talente und Fähigkeiten effektiv einzusetzen, um ihre Ziele zu erreichen. Darüber hinaus helfen wir Ihnen, Ihr inneres Potenzial zu entdecken und Ihnen zu ermöglichen, Veränderungen gewinnbringend umzusetzen.


Das Entdecken und Ausbauen eigener Ressourcen hilft, die eigene Persönlichkeit zu stärken und somit mehr Authentizität und Charisma auszustrahlen.


Wenn Sie die Wirkung von Emotionen und die sich daraus ergebenden Assoziationen verstehen, können Sie besser mit anderen in Verbindung treten und starke, emotionale Bindungen aufbauen.

Dadurch können Sie tragfähige und lebendige Verbindungen zu anderen knüpfen.




Mit Mentalcoaching Kontrolle erlangen


Anhand des nachfolgenden Kundenbeispiels von Markus wird deutlich, welche Erfolge in der Persönlichkeitsentwicklung möglich sind. Das Thema war: „Das Voranbringen seiner Karriere im Verkauf“. Trotz den vielen verschiedenen Verkäuferschulungen erzielte er keine entscheidende Verbesserung – daher entschied er sich für persönliches Coaching. Er stellte dabei fest, dass es an der emotionalen Bindung zu seinen Kunden mangelte. Auch erkannte er, dass sein Verhalten nicht authentisch war und er zudem eine emotionale Verbindung zu seinen Kunden herstellen musste, um erfolgreich zu werden. In seinem Coaching-Prozess lernte er, wie wichtig Emotionen für den erfolgreichen Verkauf und den Aufbau der Kundenbeziehung sind. Durch positive Assoziationen zum Produkt schaffte er es schließlich sein Ziel zu erreichen. Er wurde ein glücklicher und erfolgreicher Verkäufer, der es schaffte, seine Kunden durch sein neu erworbenes Verkaufstalent zu begeistern.

Denn wie es der Psychologe Paul Watzlawick sagte:

"90% entscheiden Kunden emotional. Sie suchen lediglich nachträglich einen rationalen Grund, um den Verstand zu beruhigen."

Das verstehen von Emotionen

Das Beispiel von Markus hat klar gezeigt: Ein besseres Verständnis von Emotionen ermöglicht es Ihnen, sich auf die Gefühle Ihres Gegenübers einzustellen, dadurch ermöglichen Sie sich eine vereinfachte und bessere Interaktion. Mit Worten können Sie positive Assoziationen hervorrufen, leichter positive Anreize setzen um Vertrauen aufzubauen und eine gute Stimmung zu erzeugen. Emotionen sind ein mächtiger Treiber, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen. Jede Interaktion zwischen Menschen verläuft viel reibungsloser, wenn wir den Einfluss von Emotionen berücksichtigen. Doch im täglichen Leben sind uns oft nicht nur unsere eigenen Emotionen gar nicht bewusst, sondern wir beachten auch die Emotionen des Gegenübers nicht, was dann wiederum zu Missverständnissen und manchmal sogar Streitigkeiten führen kann.

Das Herz hat Gründe, von denen der Verstand nichts weiß. Pascal


Indem Sie sich Ihrer eigenen Emotionen bewusst werden und die Emotionen des anderen besser verstehen, können Sie Ihr eigenes Verhalten leichter einschätzen und steuern.


Entscheidungen resultieren aus dem Prozess von Lernen und Wachstum

Der Prozess des Denkens und Entscheidens hat niemals ein Ende, da wir ständig aus unserer Vergangenheit lernen und daraus unsere zukünftigen Entscheidungen treffen. Wir müssen außerdem beachten, dass jeder Mensch unterschiedliche Erlebnisse und Erfahrungen gespeichert hat und daher auch anders denkt. Die Verwendung positiver Worte in unserer Sprache kann hier hilfreich sein, vor allem dann, wenn es dienlich ist eine gute Stimmung zu erzeugen. Der Neurowissenschaftler Damasio sagt dazu, dass Gefühle uns helfen zu beurteilen, welche Erinnerungen wir behalten, welche Schlüsse wir ziehen, welchen Handlungsalternativen wir uns zuwenden und wie wir uns allgemein verhalten. Jeder Gedanke setzt sich aus Bildern, Gefühlen, Bewegungen, Tönen, ausgesprochenen und unausgesprochenen Worten zusammen. Unsere Erinnerungsbilder sind Kopien unserer Erlebnisse und Erfahrungen, die häufig ungenau und unvollständig sind. Da wir uns ständig entwickeln, verändert sich auch unsere Erinnerung. Erinnerungen sind einzigartig und subjektiv und haben daher mit der objektiven Realität und der Wahrheit nicht wirklich etwas zu tun. Sie sind hauptsächlich das Produkt unserer Stimmungen, unserer Überzeugungen und unseres Kontextes und bieten somit nicht unbedingt ein vollständiges Bild dessen, was tatsächlich passiert ist.


Entgegen dem gängigen Spruch „Lebe im Hier und Jetzt“ ist es praktisch nicht möglich, jeden Moment in unserem Leben vollkommen zu genießen, da die Gegenwart praktisch nicht existiert (Damasio).

Wir versuchen ständig, durch die Erinnerungen an die Vergangenheit und die Geschehnisse der Gegenwart, die Zukunft vorherzusagen. Dieser ständige Gedankenprozess ist es schließlich, was den Moment des Entscheidens bestimmt. Doch auch hier verweilen wir nicht, sondern planen stets, welche Konsequenzen unser Handeln nach sich ziehen könnte. Wir sind daher darauf angewiesen, ein Verständnis der Welt um uns herum aufzubauen und müssen dabei realistisch bleiben. Worte haben eine unterschätzte Bedeutung, wenn es um Veränderung und Weiterentwicklung geht. Es ist deswegen von eminenter Wichtigkeit, dass man bei seinen Überlegungen und Äußerungen stets reflektiert vorgeht. Denn jeder Mensch hat unterschiedliche Erfahrungen, Erlebnisse und somit auch eine andere Denkweise. Folglich sind Meinungen von Person zu Person unterschiedlich.


Indem man eine positive Verbindung zu anderen aufbaut, lenkt man deren Entscheidungen positiv. Unser Beispiel, Markus, bestätigt, dass diese Methode in beruflichen und privaten Umgebungen sehr erfolgreich ist



Der Einfluss von assoziativen Gedanken auf Stimmung und Entscheidungen


Assoziationen sind mächtige psychologische Werkzeuge, die uns ständig begleiten. Wir assoziieren oft Dinge, die wir als Kinder gelernt, erlebt und gehört haben. Wir erkennen dadurch, wer wir sind, wie wir denken und handeln. Wir erstellen auch Gedankenverknüpfungen zu bestimmten Menschen, Orten, Erinnerungen und Situationen, getrieben von dem, was uns angenehm oder unangenehm ist, was uns emotional betrifft. Sie haben auch die Kraft, unsere Stimmung zu beeinflussen. Sie können uns in eine positive oder negative Stimmung versetzen oder uns helfen, bestimmte Dinge auf eine bestimmte Art und Weise zu betrachten. Wir verbinden auch bestimmte Gefühle mit bestimmten Erfahrungen und verknüpfen etwas Unangenehmes mit einem Ort oder einer Person, wenn wir Negatives erfahren haben. Gedankenverknüpfungen können auch eine kreative Magie für unsere künstlerische Arbeit bringen. Wir können unsere Fantasie durch Assoziationen erweitern und unsere Kreativität nutzen, um neue Wege zu finden, um Probleme zu lösen. Auch helfen uns Assoziationen dabei Dinge auf eine neue Art und Weise zu betrachten. Sie erlauben uns neue Ideen und Perspektiven zu finden. Sie können uns helfen uns weiterzuentwickeln. Darüber hinaus können sie uns unterstützen, unsere Erfahrungen zu verändern und uns inspirieren neue Wege zu beschreiten.

Der Nutzen, Assoziationen bewusster einzusetzen, liegt darin, dass Sie ein wirksames Werkzeug darstellen, um Ihr Leben auf eine angenehme Art und Weise zu verändern.

Ihre persönlichen Ziele und veränderungsbedürftigen Einstellungen stehen im Coaching-Prozess im Fokus

Um eine echte Veränderung herbeizuführen, ist die verstärkte Beachtung der individuellen Ziele und der Einstellungen des Klienten entscheidend. Daher erstellen wir im Coaching einen klaren Aktionsplan. Wir vermitteln Ihnen als Klient strategisches und kreatives Denken, um Ihre Ziele effektiv und effizient zu erreichen. Dabei ermutigen wir Sie, ein selbstständiges und verantwortungsvolles Handeln an den Tag zu legen. In diesem Prozess unterstützen wir Sie durch aktives Zuhören bei der Entdeckung Ihrer Ressourcen und vermitteln Ihnen Techniken, wie Sie Verhaltenstendenzen ändern und diese konstruktiv umsetzen können. Zudem bieten wir Ihnen die Möglichkeit, durch konstruktive Dialoge Einsichten zu gewinnen und neue Ideen zu entwickeln.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass wir im Coaching belastende Gedanken und Verhaltensweisen analysieren, halten uns jedoch nicht unnötig lange damit auf. Wir nehmen eine Abkürzung und stellen uns nur der Frage welche Aktionen gesetzt werden müssen, um uns von diesen zu befreien. Dadurch wird eine konstante mentale Stabilität geschaffen und ein neuer Weg für ein glückliches und erfolgreiches Leben gebahnt.



Monika Gayer | www.gayer-coaching.com


PS: Ich freue mich über deine Wünsche und Anregungen in den Kommentaren.

PPS: Weitere Informationen über meine Arbeit und mich findest du auf meiner Homepage.


Klicke hier, um dorthin zu gelangen:






Comments


bottom of page